Florian Lauer

Die Biografie von Herrn Lauer liest sich wie die eines begeisterten Rockers und Jazzers. Und das ist er auch. Dennoch: Die Ernsthaftigkeit, die für den Unterricht an unserer Schule unabdingbar ist, besitzt er in hohem Maß.

In Dresden absolvierte er ein Schlagzeugstudium an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber und schloss von 2011 bis 2013 sein Meisterstudium bei dem in Fachkreisen sehr geschätzten und geachteten Eric Schäfer an. Schlagzeug und Percussions sind die Bereiche, die er mit großer Begeisterung an unserer Schule unterrichtet. Mit seinem Enthusiasmus reißt er auch die Schüler mit.

Aufgrund seiner erwiesenen Fähigkeiten und seines Könnens erhielt er das sächsische Landesstipendium und darf sich als mehrfacher Preisträger des internationalen Jazzpreises von Burghausen in Bayern bezeichnen. Das war unter anderem 2012 mit der Gruppe ‚Mir’ und ein Jahr später mit ‚Slavicon’. Er gewann ebenfalls das Krokus Jazz Festival, und zwar 2010 mit ‚Axion’. Mit ‚Mir’ wurde er darüber hinaus 2011 Sieger der Startbahn Jazz Straubing. Die jüngste Auszeichnung, die ihm zuteil wurde, ist der Individualistenpreis von 2012, den er als vielfältigster Schlagzeuger erhielt.

Von seinem Können und seinem Engagement zeugen auch die zahlreichen CDs, die bei Fans sehr beliebt sind, aber auch die Achtung anderer Kenner guter Musik finden. 2011 war es der Titel ‚Anik’, den er mit Axiom aufnahm, ein Jahr danach mit Slavicon ‚Neuklang’. 2013 folgte ‚Nimiq’ wieder mit Axiom und 2014 mit Pauker 8 ‚Resound’. Im selben Jahr veröffentlichten Lammel, Lauer und Bornstein die CD ‚Novemberlieder’ und 2016 die neueste Scheibe ‚Traumton’. In allen Songs brillierte Florian am Schlagzeug und begeistert in dieser Funktion die Zuhörer.

© 2018 Musikschule Klink (Lichtenberg)